Schaufensterkrankheit

Dr. Johannes Schuh, medizinischer Leiter im Gesundheitsresort KÖNIGSBERG Bad Schönau

Frage an Dr. Johannes Schuh, medizinischer Leiter im Gesundheitsresort KÖNIGSBERG Bad Schönau: "In letzter Zeit schlafen meine Beine schnell ein und ich verspüre ein Kribbeln. Meine Mutter hatte schon die „Schaufensterkrankheit“. Kann ich etwas dagegen tun?"

Auf den Körper hören

Nehmen Sie auf alle Fälle diese Symptome ernst. Wenn eine Verengung in den Beinarterien auftritt, werden die Beine weniger mit Blut und Sauerstoff versorgt. Das führt zu Schmerzen beim Gehen, die dann beim Stehen wieder verschwinden. Menschen mit der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, das ist die medizinische Bezeichnung der „Schaufensterkrankheit“, haben ein deutlich erhöhtes Risiko einen Schlaganfall zu erleiden und ein vierfach erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt zu bekommen als andere Menschen. Klassische Symptome sind belastungsabhängige Schmerzen in den Beinen, die sich in Ruhe wieder verbessern. Klären Sie Ihre Symptome auf alle Fälle mit Ihrem Arzt ab, je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto besser kann sie therapiert werden.

Den Lebensstil ändern

Hauptrisikofaktoren für die Entstehung der Arteriosklerose sind Bewegungsmangel, Nikotinkonsum, Zuckerkrankheit, hoher Blutdruck, Fettstoffwechselstörungen und selten Vererbung. Wichtig ist es, die Risikofaktoren auszuschalten. Verzichten sie also auf Nikotin, achten Sie auf Ihren Blutdruck, senken Sie Ihr Cholesterin. In einem früheren Stadium liegt der Schlüssel auch in der Bewegung. Mit regelmäßiger körperlicher Aktivität nimmt das Risiko ab, einen Gefäßverschluss im Bein, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden. Ausdauersport ist die beste Möglichkeit, Risikofaktoren zu minimieren, koronaren Herzkrankheiten vorzubeugen und einer Ausweitung des Krankheitsbildes entgegen zu wirken. Damit das Programm auch optimal zur Verzögerung oder zum Stopp der Erkrankung führt, muss es individuell für Sie zusammengestellt werden.

Professionelle Unterstützung

Bei uns im Gesundheitsresort KÖNIGSBERG Bad Schönau wird ein solches Programm nach einer Labor-Untersuchung, einem EKG und einer Gefäßdiagnose mit Ultraschall zusammengestellt. Behandlungen mit dem natürlichen Heilmittel Kohlensäure leisten unschätzbare Unterstützung für die Durchblutung. Bei Trainingseinheiten in unserem einzigartigen 600 m2 großen Indoor-Bewegungsbereich Therarama werden Kraft, Ausdauer und Koordination geschult. Gefäßgymnastik, elektrophysikalische Therapien oder Magnetfeldtherapie sowie Nordic Walking-Einheiten runden das Programm ab und sorgen für gesunde Gefäße. Unser Team von medizinischen Spezialisten im Gesundheitsresort Königsberg Bad Schönau hilft Ihnen dabei, auch ein Bewegungs- und Ernährungsprogramm zu erstellen, das im Alltag einfach umzusetzen ist.