Bewegung im Winter

Mit diesen Tipps bleiben Sie auch in der kalten Jahreszeit gesund

Mit der Kälte und dem feuchten, nasskalten Wetter häuft sich auch wieder die Zeit der Erkältungen. Schnupfen und Husten sind auf dem Vormarsch, da unser Immunsystem in der kalten Jahreszeit besondere Zuwendung benötigt. Ein wichtiger Punkt dabei ist, sich auch im Winter fit zu halten und in Bewegung zu bleiben. Für viele Menschen ist es unter diesen Umständen jedoch oft schwierig, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich draußen zu bewegen.

Lesen Sie nachfolgend einige Tipps, die bei Sport im Winter zu beachten sind. Niedrige Temperaturen erfordern eine besondere Vorbereitung, da es ansonsten leichter zu Verletzungen kommt.

Passende Sportarten auswählen

Bewegung an der frischen Luft kurbelt den Stoffwechsel an und verbessert die Durchblutung. Durch das natürliche Tageslicht und den Sauerstoff wird automatisch die Stimmung besser und die Abwehrkräfte werden gestärkt. Nordic Walking oder Langlaufen eignen sich beispielsweise hervorragend als Outdoor-Sport im Winter, da es gelenkschonend ist und gleichzeitig äußerst effektiv. Die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus wird gesteigert und Verspannungen im Nacken und in den Schultern werden gelöst.

Aufwärmen ist empfehlenswert

Egal ob Bewegung drinnen oder im Freien – das richtige Aufwärmen ist besonders wichtig um Verletzungen vorzubeugen. Die Muskeln werden dadurch gedehnt und aufgewärmt und sind so optimal auf die Beanspruchung vorbereitet. Planen Sie in etwa 15 Minuten zum Aufwärmen ein.

Auf die richtige Kleidung kommt es an

Bei Sport im Winter wird allgemein empfohlen, sich nach dem Zwiebelprinzip anzuziehen – also mehrere Schichten und übereinander zu tragen, vor allem lange Funktionskleidung. Diese ist atmungsaktiv, transportiert den Schweiß nach außen und verhindert so einen Hitzestau, der in weiterer Folge zu Erkältungen führen kann. Neben Handschuhen sind auch Stirnband oder Haube empfehlenswert, da ungefähr 30 % unserer Körperwärme über den Kopf abgegeben wird.

Vorsicht bei Minusgraden

Prinzipiell besteht bei Minusgraden aus medizinischer Sicht keine Bedenken gegen Bewegung im Freien, da die trockene Kälte meist sehr gut vertragen wird. Vorsicht ist jedoch bei Infektionskrankheiten geboten – gerade mit Fieber sollte auf keinen Fall Sport generell bzw. Sport im Freien betrieben werden. Auch Menschen mit koronaren Herzerkrankungen oder Asthmatiker sollten vor Beginn körperlicher Belastungen in der Kälte ihren Arzt konsultieren.

Auf ausgewogene Ernährung achten

Für das körperliche Wohlbefinden ist eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung unumgänglich. Gerade im Winter ist es wichtig, die essenziellen Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium oder Eisen durch saisonale Lebensmittel zuzuführen. Letztere wirken gegen Müdigkeit und sind außerdem wichtig für die Muskelfunktion. Neben Obst und Gemüse runden Vollkornprodukte eine gesunde Ernährung ab und versorgen den Körper mit Kohlenhydraten. Ausreichend Trinken nicht vergessen.