Burnout Prävention: 10 Tipps zur Vorbeugung

Frühe Maßnahmen gegen die Abwärtsspirale

Burnout wird von vielen Betroffenen meist erst zu spät erkannt. Kaum jemand betreibt eine effiziente Prävention oder übt sich in Selbstreflexion um früh entgegenwirken zu können. Tatsächlich gibt es aber wirksame Methoden, um ein Burnout langfristig zu vermeiden.

Burnout-Betroffene müssen Veränderungen in ihrem beruflichen und privaten Leben, an sich selbst und ihrer Lebenseinstellung vornehmen. Nur durch Veränderung können die Erkrankten genesen und wieder in einen gesunden Alltag zurückfinden. Wer also ein Burnout verhindern und aktive Prävention leisten möchte, muss dies in seinem Leben berücksichtigen. Lieber früher als später!

Tipp 1: Bauen Sie Distanz zur Arbeit auf!
Bestimmte Arbeitsbedingungen erzeugen Stressfallen. Daher ist es wichtig, sich eigener Grundsätze bewusst zu werden und zu versuchen diese einzuhalten. Ständige Erreichbarkeit via Mail oder Telefon muss nicht immer sein. Zudem ist es auch förderlich Aufgaben zu delegieren: Man muss nicht immer alles selber machen. Auch Pausen während der Arbeit sind wichtig und keine verschwendete Zeit.

Tipp 2: Perfektionismus ablegen!
Zwingen Sie sich nicht ständig zu Höchstleistungen. Kein Mensch kann immer perfekt sein und muss es auch nicht.

Tipp 3: Lernen Sie NEIN sagen!
Ob beruflich oder privat – es ist wichtig, Nein sagen zu können. Wer keine Grenzen zieht, zahlt möglicherweise einen hohen Preis und lebt in ständiger Unzufriedenheit. Hören Sie also auf Ihre eigenen Bedürfnisse und nicht nur die Ihrer Mitmenschen.

Tipp 4: Erholung ist unabdingbar!
In der Freizeit gezielt für Ausgleich zum Stress sorgen ist wichtig. Egal ob Sport, Freunde treffen oder Ruhe zu Hause - Sie entscheiden, was Sie zur Erholung brauchen. Sorgen Sie ebenso für ausreichend Schlaf.

Tipp 5: Entspannungstechniken anwenden!
Um das Gedankenkarussell anhalten zu können, sollten bestimmte Entspannungstechniken erlernt und angewendet werden wie zum Beispiel autogenes Training, Meditation oder Yoga.

Tipp 6: Sport hilft Stress abzubauen!
Ausdauersport gilt als eines der besten Mittel, um Stress abzubauen. Dadurch normalisiert sich das Stresshormonsystem und die Bewegung wirkt auch gegen Symptome, die durch Stress entstehen. Experten empfehlen eine halbe Stunde Ausdauersport mindstens 3-mal pro Woche.

Tipp 7: Gönnen Sie sich jeden Tag ein bisschen Freude!
Planen Sie jeden Tag etwas ein, dass Ihnen Freude bereitet. Dies können die Ausübung eines Hobbies oder Unternehmungen mit Freunden sein.

Tipp 8: Steigern Sie Ihr Selbstwertgefühl!
Schreiben Sie am besten auf, was Sie am zu Ende gehenden Tag gut gemacht haben. Das steigert Ihr Selbstwertgefühl.

Tipp 9: Stressquellen erkennen!
Nur wenn Sie wissen, was Sie stresst, können Sie die dafür verantwortlichen Stressquellen aus Ihrem Leben eliminieren.

Tipp 10: Schaffen Sie sich Ziele!
Stecken Sie sich kurz- und langfristige Ziele, finden Sie wieder Träume und Hoffnung für Ihr Leben. Sie sollten sich durchaus fordern, aber niemals überfordern.