Neujahrsvorsätze - So wird 2019 zum Erfolg

Feuerwerk, Sekt, Donauwalzer und da sind sie wieder: Die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Auch wenn die Ziele in der Silvesternacht oft vorschnell dahin gesagt sind, haben sie einen guten Ruf: Studien zufolge werden Vorsätze, die man zu Neujahr fasst, zehnmal häufiger umgesetzt als zu sonstigen Zeitpunkten.

Die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester eignet sich am besten, um Bilanz zu ziehen und sich schon mal Gedanken über gute Vorsätze für das neue Jahr zu machen. Mehr Sport treiben, ein paar Kilo abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören – dies sind die beliebtesten Vorhaben, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Bekanntermaßen bleibt es aber oft bei diesem Vorsatz, da unsere Motivation meist schnell verloren geht. Laut Experten liegt dies an einer falschen Selbsteinschätzung. Wer sich etwa ein zu „hohes“ Ziel steckt wie etwa ein sehr hartes Trainingsprogramm zu absolvieren oder viel Gewicht in kurzer Zeit zu verlieren, schadet nicht nur der Gesundheit, sondern wird schnell frustriert sein und aufgeben.

Konkrete Ziele formulieren und öffentlich machen

Je schwammiger unsere Vorsätze sind, desto unwahrscheinlicher ist deren Gelingen. Es sollten also die Ziele genau eingegrenzt werden, wobei hier gilt: Weniger ist mehr. Weiters ist eine vorgefertigte Skizze, wie der Weg dorthin ausschauen kann, hilfreich. Sind die guten Vorsätze erst einmal gefasst, sollte man sie mit möglichst vielen Menschen teilen. Zum einen bekommt man so Rückhalt aus dem Freundes- und Verwandtenkreis, zum anderen fällt das Schummeln nicht so leicht.

Änderungen statt Verbote

Selbst sehr willensstarke Menschen werden mal schwach. Und das passiert meist in gewohnten Situationen. Häufig bringt es daher nichts, sich selbst Verbote aufzulegen. Wer also nachmittags immer einen kleinen Snack zu sich nimmt, obwohl er ein paar Kilos loswerden möchte, sollte sich z. B. mit einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft ablenken. Jeder weggelassene Snack stärkt das Durchhaltevermögen. 

Ungesunde Gewohnheiten ablegen und Vorsätze verwirklichen

Haben Sie schon gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst? Hier ein paar konkrete Tipps:

  • Mehr Bewegung und Sport: Machen Sie sich bewusst, weshalb Sie mehr Sport treiben möchten (z.B. Gewichtsreduktion). Konkrete Ziele dienen hierbei motivierend. Um die richtige Sportart für Sie zu finden, können Sie zunächst Unterschiedliches ausprobieren – oft hilft ein Trainingspartner bei der Motivation. Trainingserfolge sollten außerdem mit Kleinigkeiten belohnt werden. Außerdem senkt regelmäßige Bewegung das Risiko für Zivilisationskrankheiten, wirkt immunstärkend und baut Stress ab. Damit gelingt der perfekte Ausgleich zum oft turbulenten Arbeitsalltag.
  • Stress reduzieren: Die Anforderungen des Alltags verlangen uns meist einiges ab und führen zu Stress und Unbehagen. Wer oft unter Stress leidet, riskiert Burnout und weitere körperliche Beschwerden. Überlegen Sie, welche Situationen besonders belastend für Sie sind und versuchen Sie diese zu vermeiden. Entspannungsbäder sowie Sport als Ausgleich zum Alltag wirken sich positiv auf das Gemüt aus.
  • Gesunde Ernährung: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für unser Wohlbefinden essenziell. Reduzieren Sie Fast Food, Fleisch und tierische Fette. Um eine gesunde Ernährung langfristig beizubehalten, sind Koch- und Ernährungspläne hilfreich, die wöchentlich erstellt werden. Ein Stück Schokolade dürfen Sie sich zwischendurch aber ruhig gönnen.
  • Weniger Alkohol: Von dem Verzicht auf regelmäßigen Alkoholkonsum profitiert vor allem unser Immunsystem, das sich wieder ganz der Abwehr widmen kann. Wenn Sie weniger Alkohol zu sich nehmen möchten, sollten Sie Ihre Trinkgewohnheiten ändern. Dabei ist es hilfreich, keinen oder zumindest weniger Alkohol im Haus zu haben bzw. nur zu besonderen Anlässen ein Gläschen zu trinken.
  • Reduzieren Sie Nikotin: Machen Sie sich bewusst, dass Rauchen Ihrer Gesundheit schadet und die Lebenserwartung um bis zu zehn Jahre verkürzen kann. Nutzen Sie Ihre Raucherpausen auf eine andere Art und Weise bzw. können Sie eine Liste mit Aktivitäten erstellen, die Sie anstatt des Rauchens tun können. Mittlerweile gibt es spezielle Apps, die beim Verwirklichen und Durchhalten unterstützen können. So berechnet zum Beispiel der „Nichtraucher Coach“, wie viel Geld man bereits gespart hat und wie sich die Gesundheit Tag für Tag verbessert.  
  • Mehr Zeit für sich, für Familie und Freunde: Um das Leben im Gleichgewicht zu halten, ist Zeit für sich selbst sehr wichtig. Halten Sie mindestens einmal pro Woche einen Tag oder einige Stunden für sich selbst frei. Planen Sie umgekehrt aber auch Zeit mit Ihrer Familie und mit Freunden ein – dies fördert den Zusammenhalt. Achten Sie bei Treffen mit Freunden darauf, nicht ständig auf Ihr Smartphone zu schauen, sondern konzentrieren Sie sich ganz bewusst auf die gemeinsame Zeit. Nehmen Sie eine digitale Auszeit mittels „Digital Detox“.

Finden Sie Unterstützung bei den Niederösterreichischen Gesundheitsexperten

Um immer häufiger auftretenden Zivilisationskrankheiten entgegen zu wirken, ist die aktive Vorsorge für die eigene Gesundheit eine wesentliche Voraussetzung. Steigendes Gesundheitsbewusstsein führt dazu, dass Kontroll- und Vorsorgeuntersuchungen vermehrt in Anspruch genommen werden. Auch wenn es darum geht, ungesunde Gewohnheiten abzulegen und den Lebensstil zu optimieren, kann jeder Einzelne selbst viel zum Erhalt der Gesundheit beitragen. Das Angebot in den Niederösterreichischen Gesundheits- und Wohlfühlhotels wird dadurch immer vielfältiger – medizinische Kompetenz und individuelle Betreuung haben dabei oberste Priorität.